❄ Besuche unseren Weihnachtsshop ❄ Newsletter abonnieren und 10% sparen! Versandkostenfreie Lieferung (DE) ab 50 € 

Mönchsbart - italienisches Frühlingskraut mit geballter Energie

Schnelles Pastarezept mit Barba di Frate - Mönchsbart leckerer Frühlingsbote

Spaghetti mit Barba di Frate

 

Seit ein paar Jahren auf einem Siegeszug in deutsche Küchen und mein erklärter Gemüse-Frühlingsliebling: Barba di Frate zu Deutsch Mönchsbart.

Früher nur bei gut sortierten italienischen Gemüsehändlern zu bekommen, sieht man das Kraut nun immer häufiger auch in Delikatessgeschäften. Das grüne schnittlauchähnliche Kraut wächst auf Salzwiesen am Meer und hat einen intensiven, leicht salzigen Geschmack. Als echtes Saisongemüse ist es im Frühjahr bis max. Anfang Juni zu bekommen. Es ist vitaminreich und kalorienarm und passt genial zu Pastagerichten oder als Gemüsebeilage zu Fisch und Fleisch.

 

 

Ich bereite den Barba di Frate am liebsten als schnelles Pastagericht zu:

Für 4 Personen:

400 g Mönchsbart (Gewicht noch mit Wurzeln)
500 g Spaghetti
1 -2 Knoblauchzehen, gehackt
4 EL Olivenöl

Die Wurzeln des Mönchsbart großzügig abschneiden, dickere Stängel entfernen. Kraut waschen. Spaghetti nach Anleitung kochen. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und den Mönchbart darin ca. 3-4 Minuten anbraten. nach 1 Minute den Knoblauch zugeben und mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Spaghetti al dente in die Pfanne zugeben und alles miteinander vermengen. Nach Belieben mit einem Spritzer Zitrone verfeinern.

Guten Appetit

eure Bettina

 

 

 Rezept für Spaghetti mit Mönchsbart

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen