❄ Besuche unseren Weihnachtsshop ❄ Newsletter abonnieren und 10% sparen! Versandkostenfreie Lieferung (DE) ab 50 € 

Nai Disha - was dänisches Design mit indischer Schulbildung zu tun hat

Jedes Kind sollte ein Recht auf Schulbildung haben

Nai Disha bedeutet „Neue Richtung“ und ist ein Projekt, das im Jahr 2000 auf der Basis des Gedanken gegründet wurde, dass alle Kinder, unabhängig von ihrer Herkunft und ihres sozialen Status, eine gute schulische Bildung genießen können sollten. Denn Entwicklung kann nur auf der Basis von Bildung entstehen!
Was als Kindergarten mit 12 Kindern, einigen Büchern und einem Mittagessen pro Tag unter dem Namen DISHA begann, entwickelte sich bis 2005 zu einer NGO (non – government organisation) mit dem Namen „Nai Disha Educational and Cultural Society“ – einem Zentrum, dass es sich zur Aufgabe gemacht hatte, grundlegendes Wissen an unterprivilegierte Kinder vom Kindergartenalter bis zur dritten Klasse zu vermitteln. Ab dem Jahr 2014 begann Nai Disha, die Wissensvermittlung auch auf Kinder auszuweiten, die das Schulalter bereits überschritten hatten, bot Förderunterricht für alle an und startete ein „skill development programm“, dass die Schülerinnen und Schüler für ihre (berufliche) Zukunft stark machen soll.

Die dänische Designerin Pernille Stoltz macht Schule

Zu dieser Zeit unternahm Pernille Stoltz, von den Indern oft liebevoll Madam Stoltz genannt, häufig Reisen nach Indien, von denen sie Impressionen mitbrachte, die sie zuhause in Ideen und Entwicklungen neuer Designs umsetzte. Auf einer dieser Reisen bekam sie den Hinweis, einmal das Nai Disha–Projekt in Neu–Delhi zu besuchen. Stoltz beeindruckte nicht nur die Idee der Gründer, sondern auch die Geschichten der Kinder so sehr, dass sie 2010 beschloss, das Zentrum im Rahmen einer Kooperation zu unterstützen: „Madam Stoltz“ vertreibt seitdem Nai Disha – Produkte, deren erwirtschafteter Ertrag 1:1 zurück zu den Herstellerinnen fließt. Das Label erwirtschaftet dadurch keinen Gewinn.

 

 

Denn elementar ist nicht nur, den Kindern, die das Zentrum besuchen, Bildung zu vermitteln und neue Möglichkeiten für ihren Lebensweg aufzuweisen, sondern auch deren Müttern eine Möglichkeit zu bieten, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und somit nicht nur auf ihren Mann als Ernährer der Familie angewiesen zu sein – was in Indien und gerade bei in den Slums lebenden Familien nicht ausreicht.

Gewinne gehen an das Schulbildungs-Projekt

So beinhaltet die Nai Disha – Kooperation die Fertigung ganz besonderer Stücke wie Täschchen und Gürtel durch die Mütter der Kinder, die das Zentrum besuchen. Die Herstellung der Produkte und der dadurch erwirtschaftete Gewinn bietet den Frauen die Möglichkeit zur Eigenständigkeit, ein festes soziales Umfeld und – das ist Pernille Stoltz besonders wichtig: sich als selbsttätig zu erfahren und dadurch Würde zu empfinden. Stoltz berichtet, dass sie über Jahre hinweg auf ihren Indien – Reisen die furchtbaren Auswirkungen extremer Armut gesehen und erfahren hat. Ihre Motivation für die Unterstützungsarbeit liegt daher darin, auf diesem Weg dem Land „das ihr so viel gegeben hat, etwas zurückzugeben“.

Bei jeder Reise nach Neu-Delhi besucht sie das Nai–Disha Zentrum und inzwischen ist aus der Verbindung auch ein neues Fair–Trade Projekt entstanden: Jugendliche im Alter von mindestens 18 Jahren verkaufen einige Produkte über das Madam Stoltz - Vertriebsnetz. Der gesamte Umsatz geht ebenfalls an das Projekt Nai Disha – die jungen Leute und ihre Familien.

Aktuell besuchen 450 Kinder und Jugendliche aus Slumgebieten in Neu – Delhi das Zentrum und haben dort die Möglichkeit, allgemeine Bildung zu erfahren und im Rahmen kreativer und sozialer Aktivitäten ganz neue Möglichkeiten für ihren Alltag und auch ihre Zukunft zu entdecken.

Wir unterstützen Nai Disha mit dem Verkauf ihrer Produkte

Wir sind sehr stolz dieses tolle Projekt mit unterstützen zu können. Die folgenden Produkte sind in diesem Projekt entstanden und bei uns im Shop erhältlich: